Helene Fischer Fanseite · Biographie

Helene Fischer - Stationen einer Karriere

1984

Am 5. August erblickt Helene Fischer als zweites Kind der Eheleute Maria und Peter im sibirischen Krasnojarsk das Licht der Welt. Bereits mit zwei Jahren entdeckt sie die Liebe zur Musik und nutzt jede Gelegenheit - häufig unterstützt von ihrer sechs Jahre älteren Schwester Erika - , die gesamte Verwandtschaft bei Familienfeiern mit ihren Gesangseinlagen zu unterhalten.

1988

Nachdem sich ihre Großeltern jahrelang vergeblich bemüht hatten, in ihre Heimat Deutschland zurückkehren zu dürfen, kann die gesamte Familie 1988 endlich umsiedeln und lässt sich in der rheinhessischen Kleinstadt Wöllstein nieder. Helene besucht dort die Grundschule, anschließend die Realschule in Wörrstadt. In der dortigen Theater-AG kann sich ihre künstlerische Begabung weiter entfalten, und ganz allmählich erwacht in Helene der Wunsch, ihr Hobby zum Beruf zu machen.

2001 - 2004

Nach ihrem Realschulabschluss bewirbt sich Helene bei der Stage & Musical School in Frankfurt am Main und beginnt dort mit einem dreijährigen Studium in den Fächern Gesang, Schauspiel und Tanz, das sie als ausgebildete Musicaldarstellerin erfolgreich abschließen kann. Bereits während ihrer Studienzeit wird die Fachwelt auf sie aufmerksam, un Helene erhält ihre ersten Engagements, u.a. am Staatstheater Darmstadt in der "Rocky Horror Show" im Volkstheater Frankfurt in der Schlagerrevue "Fifty-Fyfty" und dem Musicalklassiker "Anatevka". Während dieser Zeit nimmt Helene für spätere Bewerbungen eine Demo-CD mit Musical- und Popsongs auf. Diese CD wird- ohne Helenes Wissen- von ihrer Mutter und einem guten Freund der Familie u.a. an den Künstlermanager Uwe Kanthak geschickt, der von Helenes Stimme augenblicklich begeistert ist und sich mit ihr zu einem persönlichen Gespräch verabredet. Ein Treffen, das nicht ohne Folgen bleibt.

2005

Als der MDR für das "Hochzeitsfest der Volksmusik" nach einer jungen Sängerin sucht, die an der Seite von Florian Silbereisen ein Medley unter dem Motto "Verliebte Grüße aus Ungarn" gestalten soll, überzeugt Manager Uwe Kanthak den Fernsehproduzenten Michael Jürgens und verschafft Helene so am 14. Mai ihren ersten Fernsehauftritt. Millionen von Zuschauern sind von Helenes Bühnenpräsenz und ihrer sympathischen Ausstrahlung augenblicklich begeistert. Erfolgsproduzent Jean Frankfurter nimmt die talentierte Künstlerin unter seine Fittiche, und schon kurze Zeit später kann Helene bei der EMI Music Germany (Electrola) ihren ersten Plattenvertrag unterschreiben. Noch während der Arbeiten im Tonstudio bietet sich Helene die Gelegenheit für einen weiteren rasanten Karrieresprung: Florian Silbereisen lädt sie auf seine Tournee "Das Überraschungsfest der Volksmusik" ein, die im Herbst beginnt und bis zum Frühjahr des folgenden Jahres durch über 50 Städte führt - für eine Nachwuchssängerin eine enorme Herausforderung, aber auch die unglaubliche Chance, sich Abend für Abend einem großen Publikum live präsentieren zu können.

2006

Am 3. Februar erscheint Helenes erstes Album "Von hier bis unendlich" und erweist sich als fulminanter Auftakt zu einer Erfolgsstory, die ihresgleichen sucht. Gleich die erste Single "Feuer am Horizont", die am 4. Februar beim "Winterfest der Volksmusik" ihre TV-Premiere feiert, erreicht Platz 1 der schlagerorientierten Airplaycharts! Auch die anschließenden Auskopplungen - "Von hier bis unendlich", "Und morgen früh küss ich dich wach" und "Im Reigen der Gefühle" - erreichen Spitzenpositionen bei den Radiohitparaden und machen die 21jährige zur Neuentdeckung des Jahres. Selten zuvor wurde ein Debütalbum von den Schlagerfans so begeistert aufgenommen und gleichzeitig von den Fachleuten mit so viel Lob überschüttet. Die gelungenen Texte von Irma Holder und Kristina Bach, Jean Frankfurters eingängige Melodien und Helenes ausgesprochen facettenreiche Stimme haben Lieder voller Emotion und Intensität entstehen lassen. Souverän gewinnt Helene die "MDR Hitsommernacht" und wird als beste Nachwuchskünstlerin mit dem WDR "Schlagersegel" und dem "SWR Schlagerstern" ausgezeichnet. Bei den Radiosendern, in den Fernsehstationen und auf den Konzertbühnen begeistert Helene gleichermaßen und avanciert zum erklärten Liebling von Publikum und Medien.

2007

Die Plazierung aller vier Hitsingles in den Top 40 bei der "Superwunschmelodie" im SWR und die Auszeichnung mit dem Radio-Award "Gießbert" als beste beste Nachwuchskünstlerin sind 2007 eine erneute Bestätigung für Helenes Popularität. Mit dem bewahrten Team aus Produzent und Komponist Jean Frankfurter und mit den Textern Irma Holder, Kristina Bach und Tobias Reitz entsteht Helenes zweites Album "So nah wie du". Es untermauert auf eindrucksvolle Weise, dass die Karriere der Helene Fischer nicht auf Glück und Zufall beruht, sondern auf fachlichem Können , solider Qualität und leidenschaftlicher Hingabe zu ihrem Beruf basiert. Bereits in der ersten Verkaufswoche schießt das Album auf Platz 8 der Charts, in der Folgewoche klettert es sogar bis auf Platz 5. Die ersten beiden Singles "Mitten im Paradies" und "Du fängst mich auf und lässt mich fliegen" erreichen in Windeseile Platz 1 der Schlagerradiocharts. Der MDR, der Helene bereits mehrfach die Moderation diverser Sendungen anvertraut hat (u.a. "Fit fürs Feiern", "15 Jahre MDR - Weltstars zu Gast beim MDR" und "Frühlingsträumereien") entschließt sich, Helene am 6. Juli unter dem Titel "So nah,so fern" einen eigenen Musikfilm zu widmen. Dieses Special wird - mit umfangreichem Bonusmaterial ergänzt - am 14. September als DVD veröffentlicht und landet prompt auf Platz 2 der DVD- Verkaufsliste. Schon einen Tag später wir Helene vor den Augen des Fernsehpublikums in Deutschland und Österreich auf ihrer Rückreise von einem Auftritt in die Livesendung "Herbstfest der Volksmusik" entführt. Dort kann die völlig überraschte Künstlerin aus den Händen von Florian Silbereisen zwei Goldene Schallplatten für jeweils mehr als 100.000 verkaufte Exemplare ihrer ersten beiden Alben, die sich mittlerweile seit Monaten auf den vorderen Chartplätzen der Top 100 halten, entgegennehmen. Gold für "So nah wie du" folgt kurz darauf aus Österreich. Zusammen mit dem Publikumspreis "Goldene Henne", der ihr als "Aufsteigerin des Jahres" verliehen wird, gelangt die Erfolgsgeschichte der Helene Fischer so an ihren vorläufigen Höhepunkt. Doch die nächste Herausforderung lässt nicht lange auf sich warten: Im Herbst wird sich für Helene der Traum einer Solotournee erfüllen. Dort kann sich die vielseitige Künstlerin zum ersten Mal ihrem Publikum mit einem abendfüllenden Programm präsentieren. Und - wer hätte es anders erwartet - auch hier gelingt der erfolgsverwöhnten Sängerin auf Anhieb ein Überraschungserfolg: Die am 31. Oktober beginnende Konzertreise wurde wegen der großen Kartennachfrage gleich um fünf auf nunmehr insgesamt 23 Termine verlängert ! Und für die zahllosen Helene-Fischer-Fans hält die Plattenfirma zur Jahreswende noch ein ganz besonderes Geschenk bereit: Das erste Album "Von hier bis unendlich" wird als Weihnachts-Special-Edition neu veröffentlicht werden und enthält neben einem Hit-Medley auch zwei weihnachtliche Titel.

2008

Helene Fischer: Sie gehört zu den beliebtesten Sängerinnen unseres Landes und lebt mit Hingabe und Leidenschaft für ihren Beruf. Sie hat in kürzester Zeit alles erreicht und steht dennoch mit beiden Beinen fest auf der Erde. Sie ist ein gefeierter Star und hat sich dabei stets ihre Herzlichkeit und Bescheidenheit bewahrt. Ihr kometenhafter Aufstieg von der Entdeckung des Jahres 2006 zur neuen Königin des deutschen Schlagers gleicht einer geradezu märchenhaften Erfolgsgeschichte, die mit Höhepunkten, Rekorden und Triumphen überreich gesegnet ist. So verkauften in weniger als zweieinhalb Jahren über eine halbe Million Tonträger der erst 23 Jahre jungen Künstlerin, die auf Anhieb die Herzen der Fans und den Respekt der Fachpresse für sich gewinnen konnte. Ganze sieben Mal erreichte Helene Fischer die Spitzenposition der Airplaycharts. Ihre Alben „So nah wie du“ und „Von hier bis unendlich“ wurden beide vergoldet und sogar mit Platin ausgezeichnet. „So nah wie du“ platzierte sich zehn Wochen lang in den Top Ten der offiziellen Media Control Album Charts. Die beiden DVDs „So nah, so fern“ und „Mut zum Gefühl – live“ kletterten wie selbstverständlich bis auf Platz 1 der DVD-Charts und erreichten ebenfalls beide Goldstatus. Auch in Österreich wurde Helene Fischer mit Gold für die CD „Von hier bis unendlich“ sowie Gold und Platin für das Album „So nah wie du“ geehrt. Außerdem wurde Helene Fischer mit unzähligen Medien- und Publikumspreisen ausgezeichnet, u.a. mit der Krone der Volksmusik und der Goldene Henne sowie für den renommierten deutschen Schallplattenpreis ECHO nominiert. Und auf ihrer nahezu ausverkauften und von den Konzertbesuchen umjubelten ersten Solotournee präsentierte sich Helene Fischer als exzellente Live-Künstlerin und stellte mit Stimme, Charme und Bühnenpräsenz eindrucksvoll unter Beweis, dass der Stern dieses Ausnahmetalents noch lange am deutschen Musikhimmel strahlen wird.

Ein weiteres Glanzlicht auf ihrem Karriereweg setzt nun ihr drittes, am 27. Juni erscheinendes Studioalbum „Zaubermond“. Passender könnte ein Albumtitel nicht gewählt sein, gilt doch der Mond als derjenige der Planeten, der die Gefühlswelt und Empfindungsregungen regiert. Und so offenbart sich auf dieser neuen CD gleichsam ein ganzes Kaleidoskop an Emotionen und Stimmungen. Eingerahmt vom dynamisch-pulsierenden Opener „Ewig ist manchmal zu lang“ und dem innigen Abschlusslied „Willkommen in meinen Träumen“ ist die Liebe dabei das dominierende Thema und wird in den 16 Titeln abwechslungsreich und authentisch in all ihren Facetten und Schattierungen besungen. Zeigt sich Helene Fischer im hinreißend gefühlvollen Titelsong als hoffnungslose Romantikerin, die sich der Magie einer Nacht nicht entziehen kann, sprüht das folkloristisch angehauchte „Wer will den schon vernünftig sein“ nur so vor sorglosem Übermut. Die überzeugend glaubwürdig interpretierte Ballade „Hab den Himmel berührt“ beschreibt voller Zärtlichkeit die Liebe als eine Kraft, die das Leben verändern kann, während im absolut tanzbaren „König der Herzen“ kess der Typ Traummann ironisiert wird, der eigentlich doch nur sich selber liebt. Ob das Abenteuer eines Flirts im temporeichen „Mal ganz ehrlich“, ob Eifersucht und Zweifel im unmittelbar eingängigen „Vergeben, vergessen und wieder vertrau’n“ oder Trost und Hoffnung in „Jeden Morgen wird die Sonne neu gebor’n“, das durch seinen großen Melodienbogen einen bemerkenswert starken Eindruck hinterlässt – Helene Fischer meistert jede musikalische Herausforderung und beherrscht souverän jede textliche Nuance. Neben dem ungemein hitverdächtigen „Lass mich in dein Leben“, das als erste Single ausgekoppelt wird, markiert insbesondere der Titel „Meine Welt“ einen Höhepunkt des Albums. Zur Musik des englischen Traditionals „Scarborough Fair“ schuf Jean Frankfurter einen neuen, lyrischen Text, der mit leisen Worten voller poetischer Melancholie einen Blick in die Seele der Künstlerin erlaubt und der dank der glasklaren Stimme von Helene Fischer zum unvergesslichen Hörereignis wird.

„Zaubermond“ – das ist zeitgemäßer deutscher Schlager in Perfektion. Dem bewährten Erfolgsteam aus Produzent und Komponist Jean Frankfurter und den Textern Irma Holder, Kristina Bach und Tobias Reitz ist zusammen mit der unvergleichlichen Helene Fischer der dritte große Wurf in Folge gelungen. Und wer das Erlebnis Helene Fischer auch live auf der Bühne genießen möchte, dem bietet sich schon bald Gelegenheit dazu. Nach einigen Open-Air-Konzerten im Juli wird Helene Fischer mit neuem Programm im Herbst zunächst in kleineren Städten gastieren, um anschließend im Frühjahr 2009 live mit Band auf neue große Solotour zu gehen.

 

Quelle: